Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium Hannover - modernes altsprachliches Gymnasium

Auslandsschulbesuch

Das Kultusministerium hat mit der Umstellung auf G9 ein neues Merkblatt zum Auslandsschulbesuch erstellt. Hier finden Sie den entsprechenden Link.

Ergänzende Hinweise zum Merkblatt:

Im Jahrgang 11:

Ein Auslandsaufenthalt im ersten Halbjahr der Klasse 11 (Einführungsphase) hat bei ordnungsgemäßem Ablauf keine Auswirkung auf die Schulzeit. Das Aufholen des im ersten Halbjahr verpassten Unterrichtsstoffes liegt in der Verantwortung des Schülers.

Bei einem Auslandsaufenthalt im zweiten Halbjahr, bei einem Aufenthalt von 2 "Terms" oder während des gesamten Schuljahres der Klasse 11 (Einführungsphase) ohne Sprungempfehlung ist bei der Rückkehr aus dem Ausland zu prüfen, ob die im Ausland erbrachten schulischen Leistungen als gleichwertig anzuerkennen sind. Bei einem uneindeutigen Notenbild oder nicht vergleichbaren Leistungen muss nach einem derartigen Auslandsaufenthalt die Klasse 11 des folgenden Jahrgangs besucht werden.

Zu einem ordnungsgemäßen Auslandsschulbesuch ist Folgendes zu berücksichtigen:
Bei der Auswahl der Auslandsschule ist deren Fächerangebot zu beachten. Die Teilnahme am Unterricht in Mathematik ( pdf hier wichtige Hinweise zur Mathematik (217 KB) ), in Biologie oder Chemie oder Physik und in einem gesellschaftswissenschaftlichen Fach soll sichergestellt sein. Weiterhin ist die Teilnahme an Englisch und einer weiteren Fremdsprache (Latein, Griechisch, …) wichtig.

Sollte ein längerer Auslandsaufenthalt als ein Halbjahr geplant sein oder der Auslandsschulbesuch im zweiten Halbjahr liegen, so sollte - bei entsprechendem Notenbild - am Ende von Klasse 10 ein Antrag auf Überspringen des 11. Schuljahrgangs an die Klassenkonferenz gestellt. Befürwortet die Konferenz den Antrag, entfällt die Prüfung der im Ausland erbrachten schulischen Leistungen und der Eintritt in die Klasse 12 (Qualifikationsphase) kann direkt erfolgen.

In den Jahrgängen 5-11:

Kurzfristige Beurlaubungen (von bis zu drei Monaten) für einen Schulbesuch im Ausland unterliegen der Entscheidung der Schulleitung.
Bei längeren Schulauslandsaufenthalten in den Jahrgängen 5-9 gelten besondere Regelungen, die im Vorfeld mit der Schulleitung abgestimmt werden müssen, wie etwa die Rückkehr in eine besondere Klassenstufe.
Die Frage der Gleichstellung der Ausbildung an ausländischen Schulen mit derjenigen am KWR kann z. T. mit Hilfe von www.anabin.de geklärt werden.

Planung des Auslandsschulbesuch in allen Fällen:

Die Planung des Auslandschulbesuchs ist bitte der Schulleitung rechtzeitig schriftlich oder per E-Mail anzuzeigen. Der Schüler unterliegt der Schulpflicht des Landes, in dem er sich aufhält. Nach der Rückkehr ist ein entsprechendes Zeugnis der Auslandsschule vorzulegen. Das Aufholen des verpassten Unterrichtsstoffes liegt in der Verantwortung des Schülers.


Sc/Bk 20.11.2017