Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium Hannover - modernes altsprachliches Gymnasium

Die Theater-AG des KWR präsentiert:

Plakat Theater AG

Was passierte, als der Trojanische Krieg vorbei war?
So ließe sich das diesjährige Projekt der Theater-AG des KWR zusammenfassen.

Einmal wird in heiterer und augenzwinkernder Weise Die Heimkehr des Odysseus gespielt.
Der griechische Held, der mit dem trojanischen Pferd den Sieg über die Trojaner überhaupt erst ermöglichte, strandet nach zehnjähriger Irrfahrt bei dem sagenhaften Volk der Phaiaken, wo er von seinen Abenteuern erzählt. Mit ihrer Hilfe kehrt er schließlich in seine Heimat Ithaka zurück, wo er ein letztes Abenteuer zu bestehen hat: den Kampf gegen die aufdringlichen Freier der Penelope!

Als Zweites bringen die Schüler – nach der Pause – Die Troerinnen des Euripides auf die Bühne, eine griechische Tragödie, die kongenial von Jean-Paul Sartre in nur zwölf Szenen bearbeitet wurde. Das Thema ist dabei aktueller denn je: Die Folgen des Krieges am Beispiel der trojanischen Frauen, die an der Küste Trojas auf ihren Abtransport in die Sklaverei nach Griechenland warten. Hervorzuheben ist dabei die Leistung von Anne-Sophie Podaras, die die Frau des Königs Priamos, Hekuba, herausragend spielt.

Bemerkenswert ist auch, dass Die Heimkehr des Odysseus von Andre Bunning aus dem 12. Jahrgang selbst verfasst worden ist. Andre bringt mit seinem Debüt-Stück die Rahmenhandlung von Homers Epos Odyssee auf die Bühne und spielt selbst die Hauptrolle.

Die Theaterabende am Mittwoch, dem 7. Februar, und am Donnerstag, dem 8. Februar, beginnen jeweils um 19 Uhr. Zwischen beiden Stücken gibt es eine Pause.
Für unsere jüngeren Zuschauer (aus den 5. und 6. Klassen) ist es selbstverständlich möglich, nur für das erste Stück, den Odysseus, zu kommen!