Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium Hannover - modernes altsprachliches Gymnasium

Theater am KWR

Liebe Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde des KWR,

zum Ende des Schuljahres lädt die Theater-AG gleich zu zwei Inszenierungen ein (zum Vergrößern bitte auf das Plakat klicken):

Helena klein

Die schöne Helena (nach Jacques Offenbach)

Diese ausgelassene Komödie führt den Zuschauer ins Zentrum der griechischen Mythologie: Paris, der Prinz von Troja, entscheidet den Schönheitswettbewerb der drei mächtigsten Göttinnen für Venus – und bekommt dafür die schönste Frau der Welt zugesprochen, Helena. Die ist jedoch mit dem trotteligen König Menelaos von Sparta verheiratet. Als Paris am dortigen Königshof in der Verkleidung eines Schäfers auftaucht, löst er ein großes Durcheinander aus, in dem die Interessen der Liebe und der Macht auf herrlich-komische Weise aufeinanderstoßen.
Mit viel Witz und Liebe zum Detail haben Schüler aus den Jahrgängen 8 bis 12 diese Komödie, die sich auch für jüngere Schüler ab dem 5. Jahrgang bestens eignet, auf die Bühne gebracht.

Mittwoch, 26. Juni, um 19.00 Uhr
Donnerstag, 27. Juni, um 18.30 Uhr
in der Aula des KWR

 

Antigone (Jean Anouilh)

Eine junge Frau, die gegen den ausdrücklichen Befehl des Herrschers Kreon den Leichnam ihres gefallenen Bruders bestattet und dabei selbst den Tod in Kauf nimmt: Antigone ist nicht erst seit der gleichnamigen Tragödie des Sophokles der Inbegriff des Widerstands gegen staatliche Gewalt um höherer, göttlicher Gebote willen. Doch was passiert, wenn das aufgestellte Gesetz, gegen das man rebelliert, politisch durchaus plausibel scheint? Und wenn die religiösen Überzeugungen und überhaupt sicher geglaubte Wertevorstellungen plötzlich auf den Kopf gestellt werden?
Die Abiturientinnen und älteren Schüler der Theater-AG (Mascha Buck, Abbas Assaf, Theresia Wessel, Naja Klemme, Freyja Nolte, Konstanze Kromke, Nicholas Wilhelms, Johanna Behr u.a.) haben sich der faszinierenden Bearbeitung des Stoffes durch Jean Anouilh angenommen und dieses Drama, mit dem der Autor seinen Weltruhm begründete, eindrucksvoll einstudiert.

Dienstag, 25. Juni, um 19.00 Uhr
Mittwoch, 26. Juni, um 20.15 Uhr
in der Aula des KWR

Eine Voraufführung der Antigone gibt es bereits eine Woche vorher im
Museum August Kestner
Mittwoch, 19. Juni, um 18.30 Uhr