Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium Hannover - modernes altsprachliches Gymnasium

Deutsch

Bei "Deutschunterricht" werden Sie vielleicht zunächst an Rechtschreibung und Grammatik denken und natürlich haben Sie Recht: Sprachrichtigkeit und –reflexion stellen während des gesamten Sekundarbereichs I neben dem Literatur- und Schreibunterricht einen zentralen Bestandteil des Unterrichts dar (s. Kerncurriculum).

Diese verschiedenen Bereiche betrachten wir nicht als so disparat, wie sie zunächst scheinen: Die Auseinandersetzung mit der "eigene Sprache" als Ausdrucks- und als Kommunikationsmittel stellt einen roten Faden dar, der den Menschen in seiner gesamten Existenz als Einzel- und Sozialwesen erfasst und dabei alle Lebensbereiche berührt. Die verbindende Themenstellung ist somit der Umgang des Einzelnen mit Sprache. Diese wiederum ist eng mit Identitätssuche der Jugendlichen in einer heute als fragmentarisch erlebten Wirklichkeit verknüpft. Wir finden, man kann bei der Feststellung und Kultivierung dieser Fragmentarisierung nicht stehen bleiben. Der Mensch konstruiert Zusammenhänge, um sich als Einheit zu erleben, auch wenn wir im Leben zahlreiche ganz verschiedene Rollen erfüllen: Wer ein reflektiertes Gesamtbild seiner selbst hat, kann in der Vielfalt seiner Lebensräume als Persönlichkeit bestehen.

In diesem Sinne gewinnen Fähigkeiten wie genaues Lesen, Analysieren und Bewerten linearer Texte sowie die Fähigkeit sich sachlich erörternd mit einer Frage auseinanderzusetzen heute eine besondere Bedeutung - und die „große Literatur“, die existentielle Fragen stellt und Perspektiven eröffnet, bleibt unangefochten bevorzugter Unterrichtsgegenstand an unserer Schule.

Unsere Schüler nehmen am kulturellen Leben auf vielfältige Weise teil. Stolz sind wir auf die immer wieder erfolgreiche Teilnahme unserer älteren Schüler am „Jugend schreibt“-Wettbewerb der FAZ. Unsere 9./ 10. Klassen besuchen im Rahmen des X-plore Projekts des Schauspielhauses Hannover häufiger das Theater und können darüber hinaus bei Interesse in eine Opern-AG eintreten. Darüber hinaus bemühen wir uns, Literatur und ihre Geschichte durch zahlreiche punktuelle Projekte und Aktivitäten im und um den Unterricht lebendig zu machen, z. B. durch den Vorlese-Wettbewerb der 6. Klassen, indem die Deutschkurse des 12. Jahrgangs 2007 geschlossen nach Weimar fahren und die Sechstklässler geschlossen das Theater besuchen, Achtklässler am Welttag des Buches Bilderbücher im Kindergarten vorlesen und die Schüler selbst eine Theater-AG „Sommernachtstraum“ organisieren oder durch die Verfilmung eines Jugendbuches im Unterricht.

Dem sich wandelnden Gesicht der Sprache und Lebenswelt wird bei alledem aktiv Rechnung getragen. Nicht nur Buch, Zeitung und Hörspiel, sondern auch Film (s. Kerncurriculum) und Internet sind natürlich Gegenstand und/oder Methode des Deutschunterrichts an unserer Schule. So können die Schüler und Schülerinnen sich nicht nur Freizeitlektüre in der Schülerbibliothek ausleihen und werden in die Nutzung von Präsenzbibliotheken sowie in Onlinerecherche eingeführt, sondern der Deutschunterricht spielt eine zentrale Rolle im schulischen Methoden- und Medienkonzept. Schon in Klasse 5 werden die Kinder in die Textverarbeitung eingeführt. Genaueres zum Methoden- und Mediencurriculum finden Sie ebenfalls auf dieser Homepage.