Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium Hannover - modernes altsprachliches Gymnasium

Latein am KWR

Am Kaiser-Wilhelm-und Ratsgymnasium ist Latein die zweite Pflichtfremdsprache, die ab der 5. Klasse vierstündig unterrichtet wird. Die Schüler lernen am Anfang das Alltagsleben einer römischen Familie auf dem Lande kennen, dann aber auch bald schon das Forum Romanum mit seinen Tempeln und den Gebäuden des politischen Lebens.
Die weiteren Texte des Lehrbuches bieten eine breite Auswahl aus der Sagenwelt, der römischen Geschichte und überlieferten Anekdoten.


Latein kann jeder von der ersten Stunde an lesen! Es gibt nahezu keine Ausnahme zu den Ausspracheregeln unserer Sprache, auch die Betonungsregeln stellen keine Schwierigkeiten dar.

Die lateinische Sprache basiert auf klaren Regeln der Wortbildung und des Satzbaus. In der lateinischen Sprache ist es für die Schüler leicht möglich, den systematischen Aufbau von Sprache zu erkennen und zu verstehen. Diese Erkenntnisse lassen sich auf die eigene Sprache sowie die erste Fremdsprache Englisch übertragen, so dass Schüler durch sorgfältige Sprachbetrachtung und grammatische Grundlagen allgemein ihre Sprachkompetenz verbessern.

Latein ist eine gute Wahl - besonders für Kinder

Im Lateinunterricht können sie ihr Wissen aus der Welt der Römer und der antiken Sagen einbringen und interessante Neuigkeiten hinzulernen.
Die Arbeit an der Sprache gleicht dem Lösen einer Denksportaufgabe, wobei sich das richtige Ergebnis durch genaues Hinsehen und kombinierendes Denken erschließt. Damit kommt Lateinunterricht den altersgemäßen Lerninteressen von 10-12jährigen Kindern nach, trainiert andererseits aber Arbeitsformen, die eine wichtige Voraussetzung darstellen für gymnasiales Lernen überhaupt.

Die Unterrichtssprache im Lateinunterricht ist Deutsch, d.h. dass die Schülerinnen und Schüler keine eigenen Äußerungen in der Fremdsprache formulieren müssen; die korrekte Bildung von lateinischen Einzelwörtern (Verbformen oder Substantiven) wird allerdings trainiert.

Im Zentrum des Unterrichts steht vor allem das Verständnis der lateinischen Texte. Dazu lernen die Schüler verschiedene Erschließungs- und Über-setzungsmethoden. Gute Vokabelkenntnisse und ein Grundwissen über die Antike spielen dabei eine wichtige Rolle.

Der Spracherwerb erfolgt in den ersten vier Jahren und führt zur Fähigkeit, lateinische Lektüre zu lesen. In Klasse 9 und 10 bekommen die Schüler Einblick in Originallektüre unterschiedlicher Inhalte und Gattungen, z.B. historische Texte, Fabeln, Reden, Dichtung.
Im Rahmen der Profiloberstufe kann Latein auf erhöhtem Niveau als Schwerpunkt- oder Kernfach gewählt werden oder bei entsprechender Nachfrage auch als Ergänzungsfach zum Erwerb des Latinums. (Näheres ergibt sich aus den Regelungen zur  Profiloberstufe und dem jeweiligen Oberstufenangebot.)

Mit Latein sind Namen wie Cicero und Caesar verbunden. Der eine hat als Redner, Politiker und Philosoph gewirkt und gibt uns in zahlreichen Schriften bedeutsame Zeugnisse aus der römischen Antike. Der andere ist aus jedem ASTERIX-Band bekannt als der Eroberer, der Gallien (fast ganz) unterworfen hat, aber auch als erster Römer mit einem Heer nach Britannien übergesetzt ist.