Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium Hannover - modernes altsprachliches Gymnasium

Allgemeine Beratung

Zuständig für die allgemeine Beratung ist Frau StR’ Wiebke Meyer – Kutz als ausgebildete Beratungslehrkraft am KWR.  

Tätigkeit

Für Lehrer nimmt das Gespräch mit Schülern und Eltern im Unterricht und außerhalb des Unterrichts immer einen wichtigen Stellenwert ein. Sicher hatte der eine oder andere schon einmal ein Problem mit Mitschülern, mit Lehrern, mit Eltern, mit Zensuren usw. In solchen Fällen wendet man sich an den Klassenlehrer. Diese Person sollte immer der erste Ansprechpartner sein! Die Beratungslehrerin soll die Beratung durch den Klassenlehrer auch nicht ersetzen, sondern ergänzen und unterstützen. 

Manchmal kommt es vor, dass eine Situation festgefahren erscheint, dass ein Problem sich nicht so einfach lösen lässt, z.B. bei

Problemen mit Schulängsten

Problemen mit dem Arbeitsverhalten und den Schulleistungen

Konzentrationsschwierigkeiten

Unangemessenem Sozialverhalten
(soziale Ängste, aggressives Verhalten, Außenseiterposition, „Mobbing“, ... )

familiären Schwierigkeiten

Problemen mit Lehrern

 

Dann kann ein Gespräch mit der Beratungslehrerin vielleicht helfen.

Terminvereinbarung: gr. Pause im Lehrerzimmer oder über email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über das Sekretariat (0511 16844743).

 

Grundsätze der Beratung

Beratung ist im Wesentlichen Hilfe zur Selbsthilfe. Sie ist keine Psychotherapie. Sie kann Orientierungshilfe bedeuten oder einfach ein offenes Ohr für jemand, der sich aussprechen möchte.

Manchmal ist es auch sinnvoll und wichtig, Personen von außen heranzuziehen. Dann kann die Beratungslehrerin den Kontakt zu anderen Beratungseinrichtungen oder Institutionen herstellen.

 

·       Beratung ist ein Angebot und daher freiwillig!

 

Wer zur Beratung kommt, sollte das aus freiem Willen tun!

·       Beratung ist ergebnisoffen!

 

Es geht also weder um Belehrungen noch darum, jemanden zu etwas zu überreden.

·       Beratung ist vertraulich!

 

Die Beratung unterliegt der Schweigepflicht und Informationen dürfen nur mit ausdrücklichem Einverständnis der Betroffenen weitergegeben werden.

 

Schwerpunkte:

- Individuelle Beratung bei Störungen und Konflikten in der Schule für Schüler, Eltern und

  Kollegen,

- Hilfe bei persönlichen Problemen und Fragen (Einzelfallhilfe),

- Zusammenarbeit mit externen Beratungsstellen und Vermittlung dorthin,

- Entwicklung vorbeugender und fördernder Maßnahmen gegen Lern- und Leistungsstörungen,

- Erstellen von Handlungsplänen für Krisensituationen (Notfallpläne), z.B. bei schwerer Krankheit

  eines Mitschülers oder Kollegen.